Autonomo tax Spain
Advertisement

Jede Person, die in Spanien eine selbständige Tätigkeit ausübt, muss in Spanien eine autónomo-Steuer zahlen. Die autónomo-Steuer besteht aus drei Teilen. Die Einkommensteuer, die Mehrwertsteuer und die Sozialversicherungsbeiträge.

Sowohl die Einkommenssteuer als auch die Mehrwertsteuer werden mit einer vierteljährlichen bzw. jährlichen Steuererklärung entrichtet. Die Sozialversicherungsbeiträge werden monatlich entrichtet. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Steuerpflicht des Autónomo, die Steuererklärungen und die Selbstbeteiligung.

Jeder Autónomo in Spanien ist für die Erstellung seiner jährlichen Einkommensteuererklärung verantwortlich. Es ist sehr üblich, die Erstellung der jährlichen Steuererklärung einem Buchhalter zu übertragen, damit Sie sich nicht um die Fristen und die Berechnung Ihrer autónomo-Steuer in Spanien kümmern müssen. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, Ihre autónomo-Steuererklärung selbst zu erstellen, ist es wichtig, dass Sie die für Sie geltenden Steuern in Spanien kennen und auf dem Laufenden bleiben.

Autónomo-Einkommensteuer Spanien

Wenn Sie als Freiberufler oder Selbständiger in Spanien tätig sind, wird Ihr Einkommen zum gleichen Satz besteuert wie das anderer Privatpersonen in Spanien. Die Regeln der persönlichen Einkommenssteuer gelten auch für Sie, wenn Sie als Selbstständiger in Spanien tätig sind. Die Agencia Tributaria kennt keine unterschiedlichen Einkommensteuersätze für Freiberufler.

In Spanien gibt es eine Steuer für Ansässige und eine Steuer für Nichtansässige. Sie sind steuerlich ansässig, wenn Sie sich im Laufe eines Jahres mehr als 183 Tage in Spanien aufhalten. Sie sind steuerlich nicht ansässig, wenn Sie sich weniger als 183 Tage im Jahr in Spanien aufhalten.

Die Einkommensteuer, die spanische Steuerinländer zahlen, heißt IRPF, sie steht für Impuesto Sobre la Renta de las Personas Físicas. In Spanien gilt für Freiberufler ein progressiver Steuersatz. Das bedeutet, dass die Steuersätze je nach Höhe des Einkommens variieren.

Denken Sie daran, dass die verschiedenen Regionen Spaniens unterschiedliche Steuersätze erheben, so dass sich die Steuersätze von Land zu Land unterscheiden. Für Steuerinländer liegt die Einkommensteuer in Spanien je nach Einkommen zwischen 19 und 47 %.

Die Einkommensteuer, die Spanische Nicht-Residenten zu Steuerzwecken zahlen, wird als IRNR bezeichnet und steht für Impuesto Sobre la Renta de no Residentes.

Die Höhe der Steuern, die Sie als autónomo in Spanien zahlen müssen, hängt davon ab, ob Sie als Steuerinländer oder als Steuerausländer gelten.

Erledigen Sie Ihre Steuern schneller und effizienter mit unseren Steuerdienstleistungen in Spanien

Modelo 130: Vierteljährliche Einkommensteuererklärung

Jedes Quartal müssen Sie dieses Formular bei der Hacienda einreichen, um Ihr Bruttoeinkommen und die abzugsfähigen Ausgaben anzugeben. Bei positivem Ergebnis müssen Kleinunternehmer eine Abschlagszahlung auf ihre endgültige Steuerschuld leisten.

Modelo 100: Jährliche Einkommensteuererklärung ‚Renta‘

Die alle drei Monate geleisteten Abschlagszahlungen werden zur Berechnung der endgültigen Steuerrechnung für diese Erklärung herangezogen. Sie ist bis zum 30. Juni fällig. Auch wenn Sie nicht verpflichtet sind, eine Jahreserklärung auszufüllen, kann es sinnvoll sein, dies zu tun, weil Sie dann Ihre Einnahmen und Ausgaben für das ganze Jahr kennen.

Wenn Sie in Ihren vierteljährlichen Steuererklärungen zu viel gezahlt haben, können Sie eine Rückerstattung beantragen, indem Sie dieses Formular ausfüllen. Wenn zusätzliche Steuern zu zahlen sind, wird das Formular verwendet, um diese zu deklarieren.

Das Steuerjahr in Spanien endet am 31. Dezember, und alle autónomos müssen ihre spanischen und internationalen Einkünfte bis zum 30. Juni vorlegen.

Mehrwertsteuer in Spanien

Autónomo Steuererklärungen

Genau wie Kapitalgesellschaften müssen Sie als autónomo auch die Mehrwertsteuer zahlen. Der Mehrwertsteuersatz in Spanien ist eine feste Steuer, die Sie auf die Einnahmen, die Sie im Laufe des Jahres erzielen, entrichten müssen. Die Mehrwertsteuer wird in Spanien IVA genannt.

In Spanien beträgt der allgemeine Mehrwertsteuersatz 21 %. Je nach Art der Waren oder Dienstleistungen liegen die niedrigeren Sätze bei 10 % bzw. 4 %. Die Mehrwertsteuer gilt für alle von Freiberuflern erbrachten Dienstleistungen, auch wenn sie außerhalb Spaniens erbracht werden.

Zu den Waren und Dienstleistungen, für die ein niedrigerer Steuersatz gilt, gehören beispielsweise Bildungsdienstleistungen, künstlerische Leistungen und bestimmte Formen des freien Schreibens.

Mehrwertsteuer innerhalb der Europäischen Union

Wenn Sie mit Geschäftskunden außerhalb Spaniens, aber innerhalb der EU zu tun haben, können Sie für eine Mehrwertsteuerbefreiung in Frage kommen. Der Grund dafür ist, dass diese Kunden die Mehrwertsteuer in ihrem eigenen Land und nicht in Ihrem Land zahlen.

In diesem Fall müssen Sie sich bei der Agencia Tributaria registrieren lassen, um eine Steueridentifikationsnummer zu erhalten, und vierteljährliche Berichte über Ihre innergemeinschaftlichen Geschäfte einreichen.

Modelo 303 und 390: Vierteljährliche und jährliche Mehrwertsteuererklärungen

Autónomos müssen vierteljährlich eine Meldung abgeben und ausstehende Beträge bezahlen. Dazu dient die vierteljährliche MwSt-Erklärung namens Modelo 303. Wenn man nichts zu erklären hat, muss man sie trotzdem abgeben.

Sie kann vorgetragen werden, wenn die vierteljährliche Erklärung einen negativen Saldo ergibt. Eventuell erhaltene Erstattungen können am Ende des Jahres auf Ihr Konto überwiesen werden.

Autonomo Steuer in Spanien

Sozialversicherungsbeiträge und -leistungen für Selbstständige in Spanien

Wenn Sie als Selbständiger (Autónomo) arbeiten, sind Sie zur Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen verpflichtet. Nachdem Sie 15 Jahre lang in das System eingezahlt haben, werden Ihre Beiträge von der Regierung ergänzt, und Sie erhalten eine Rente.

Gleichzeitig mit der Anmeldung zur Einkommens- und Mehrwertsteuer müssen Sie sich auch zur Sozialversicherung anmelden. Um Ihre autonome Einstufung zu erhalten, müssen Sie ein neues Formular ausfüllen, in dem Sie Ihren Status angeben. Der Grund dafür ist, dass verschiedene Beschäftigungsarten zu unterschiedlichen Sozialversicherungsbeiträgen führen. Das spanische Sozialversicherungssystem ist mit der Nationalen Versicherung im Vereinigten Königreich vergleichbar.

Auch wenn Sie nichts verdienen, müssen Sie Zahlungen leisten, um eine Geldstrafe von 10 % zu vermeiden. Wenn Sie die geforderten Zahlungen nicht leisten, haben Sie keinen Anspruch auf die Inanspruchnahme öffentlicher Gesundheitseinrichtungen, auf eine Rente oder Krankengeld oder auf bezahlten Elternurlaub. Selbstständige, die Mutterschafts- oder Vaterschaftsurlaub nehmen, müssen nicht in die Sozialversicherung einzahlen, da sie nicht als Arbeitnehmer gelten. Sie müssen jedoch mindestens 12 Monatsbeiträge entrichten.

Sozialversicherungssätze für Freiberufler

Im Jahr 2021 liegt der Grundbetrag in Spanien zwischen 944,40 € und 4.070,10 €. Diese Zahl wird dann mit 30,6 Prozent multipliziert, was zu einer monatlichen Zahlung von mindestens 288,98 € führt (Selbstständigen- Arbeitnehmerbeitrag). Mit anderen Worten: Im Jahr 2021 beträgt der Mindestbeitrag 289 Euro pro Monat.

Je mehr Sie in das System einzahlen, desto mehr werden Sie bekommen. Mit anderen Worten: Die Höhe der gezahlten Sozialversicherungsbeiträge ist ein Faktor für die Höhe der Sozialversicherungsleistungen.

Der Betrag, den Sie jeden Monat an die Sozialversicherung zahlen, wird anhand des Grundgehalts und des Multiplikators berechnet. Die Sozialversicherungsbeiträge sind progressiv gestaffelt, d. h. je mehr Sie verdienen, desto mehr werden Sie im Laufe der Zeit auszahlen.

Steueranmeldung für Freiberufler in Spanien

Um Freiberufler in Spanien zu werden, müssen Sie beide Phasen des Verfahrens durchlaufen. Der erste Schritt ist die Anmeldung bei der Steuerbehörde (Agencia Tributaria oder Hacienda). Dazu müssen Sie das Formular 030 ausfüllen, das Sie auf der Website der Regierung finden.

Für die autonome Registrierung benötigen Sie eine spanische Sozialversicherungsnummer (eine NIE) und ein spanisches Bankkonto. Wenn Sie nicht aus Europa kommen, benötigen Sie ein Arbeitsvisum oder eine Aufenthaltserlaubnis. Dabei kann Ihnen ein Einwanderungsanwalt in Spanien helfen.

Dann müssen Sie sich dem autonomen Sozialversicherungssystem (Regimen Especial de Trabajadores Autonomos oder RETA) anschließen. Um sich im autonomen Sozialversicherungssystem (RETA) anzumelden, müssen Sie bereits Mitglied des Sozialversicherungssystems sein.

Um sich bei der Agencia Tributaria anzumelden, müssen Sie Ihren Wohnsitz in Spanien haben. Dazu müssen Sie die Formulare Modelo 36 oder Modelo 37 ausfüllen und bei der Hacienda einreichen.

Auf dem Formular müssen Sie Ihren Namen, Ihre Adresse und die Art Ihrer Geschäftstätigkeit angeben. Sie müssen angeben, wo Ihr Unternehmen ansässig ist und ob Sie in Spanien Mehrwertsteuer zahlen werden.

Möglicherweise möchten Sie einen Fachmann beauftragen, der Ihnen dabei hilft, ein Autónomo zu werden oder ein Unternehmen zu gründen. Wir bieten spezialisierte Unternehmensgründungsdienstleistungen in Spanien an, also fordern Sie ein kostenloses Angebot an.

Autonomo in Spanien

Kosten, die bei der spanischen Einkommensteuer abzugsfähig sind

Alle abzugsfähigen Ausgaben sind auf Ihre wirtschaftliche Tätigkeit als Freiberufler beschränkt. Das bedeutet, dass Sie nichts von Ihrer Einkommensteuer absetzen können, was nicht dazu dient, durch Ihre täglichen Aktivitäten zusätzliches Geld zu verdienen.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihre Ausgaben ordnungsgemäß erläutern. Wenn Sie keine ausreichenden Belege vorlegen, wird es viel schwieriger sein, ihre Gültigkeit in der Zukunft zu bestreiten.

Sie können Waren und Gegenstände weiterhin für persönliche oder familiäre Ausgaben verwenden, müssen sie aber als solche kennzeichnen. In diesem Fall dürfen diese Kosten nicht von Ihrer Einkommensteuerschuld abgezogen werden.

Steuerliche Abzüge für Freiberufler gelten häufig für Betriebsausgaben. Andere Kosten können jedoch von Ihrem Einkommen abgezogen werden, wenn sie bestimmte, gesetzlich festgelegte Richtlinien erfüllen.

Unterhalts- und Versorgungskosten

Wenn Sie als Freiberufler von zu Hause aus arbeiten, können Sie 30 % der mit Ihrer Tätigkeit verbundenen Betriebs- und Versorgungskosten absetzen. Diese Kosten können vom Einkommen abgezogen werden, aber Sie müssen nachweisen können, dass sie mit Ihrer Tätigkeit in Zusammenhang stehen.

Die mit dem Arbeitsort verbundenen Kosten sind im Verhältnis der betroffenen m2 und des prozentualen Eigentumsanteils abzugsfähig.

Lebensmittel

Die Ausgaben für Lebensmittel für das Unternehmen sind einkommensteuerlich absetzbar, wenn sie über eine Kreditkarte abgerechnet und in einem Gaststättenbetrieb bezahlt werden. Dies ist die wichtigste Unterscheidung, denn eine Barzahlung wird nicht anerkannt. In Spanien sind 26,67 € pro Tag absetzbar, im Ausland sind es 48,08 €.

Krankenversicherung

Die Kosten für Krankenversicherungsprämien, die von Steuerpflichtigen und ihren Ehe- oder Lebenspartnern sowie den mit ihnen zusammenlebenden Kindern unter 25 Jahren gezahlt werden, sind absetzbar, soweit sie diese Grenzen einhalten:

  • € 500 für jede Einzelperson
  • € 1.500 im Falle einer Behinderung

Ausgaben, die Sie vollständig absetzen können

Nachfolgend finden Sie einige wichtige Ausgaben, die Sie vollständig von Ihrem Einkommen steuerlich absetzen können:

  • Ihre monatliche Sozialversicherungszahlung.
  • Käufe von Inventar oder Vorräten, die im Rahmen der Tätigkeit Ihres Unternehmens getätigt werden
  • Bedarfsartikel (wie Stifte, Toner und Tintenpatronen)
  • Kosten von Beratungsagenturen (Buchhalter, Sachverständige, Steuerberater oder Rechtsanwälte)
  • Postgebühren
  • Bankgebühren für Geschäftskonten.
  • ICT-Dienste (Server, Website usw.)
  • Kosten für Geschäftsreisen
  • Alle Marketing- und Werbekosten
  • Ausgaben für die Weiterbeschäftigung von Mitarbeitern, wie Löhne oder Ausbildungskosten
  • Sie können auch die Franchisegebühr absetzen, wenn Sie ein Franchiseunternehmen gegründet haben.
  • Ausgaben im Zusammenhang mit Ihrem Büro (zum Beispiel Miete)

Es gibt noch mehr Ausgaben für Ihr Unternehmen, die Sie absetzen können, aber es ist gut zu bedenken, dass die Ausgaben mit Ihrem Unternehmen zusammenhängen müssen. Am besten erkundigen Sie sich bei einem Steuerberater, ob Ihre Ausgaben von der Autónomo-Steuer in Spanien absetzbar sind.

Es ist wichtig, dass Sie die Rechnungen über die Ausgaben sowie deren Datum und Ort aufbewahren. Sie können diese Ausgaben dann bei der Einreichung Ihrer jährlichen Einkommenssteuererklärung geltend machen.

Abzugsmöglichkeiten für die Mehrwertsteuer als Autónomo in Spanien

Die im Rahmen einer wirtschaftlichen Tätigkeit gezahlten MwSt.-Kontingente sind nur für Lieferungen, Dienstleistungen oder Einfuhren abzugsfähig, die unmittelbar von der unternehmerischen Tätigkeit betroffen und durch Rechnungen belegbar sind.

Wenn etwas nur teilweise für Ihr Unternehmen bestimmt ist, können Sie einen Prozentsatz der Mehrwertsteuer abziehen. Dieser Prozentsatz wird durch Ihre Rechnung und die damit verbundene Tätigkeit bestimmt.

Zum Beispiel, wenn das Unternehmen ein Auto kauft. Die Mehrwertsteuerpflichten des Unternehmens richten sich nach der Gesamtkilometerleistung des Fahrzeugs. Wenn ein Auto geschäftlich genutzt wird, können Sie Reparaturen, Benzin, Mautgebühren oder Parkgebühren zum gleichen Prozentsatz absetzen wie die Aktivitäten Ihres Unternehmens.

Diese Quoten sind von der Mehrwertsteuer auf die im gleichen Besteuerungszeitraum erzielten Einkünfte abzugsfähig. Sie müssen auf den Namen und die Nummer des Registers des Steuerpflichtigen lauten und eine Rechnung über die Zahlung enthalten.

Advertisement
Freelancer tax in Spain

Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend finden Sie einige der am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Selbstbehalt als Autónomo in Spanien:

Welche Rechnungen muss ich aufbewahren?

Sie müssen jede Rechnung oder Quittung, die Sie von Ihrem Lieferanten für einen Einkauf erhalten, aufbewahren. Für jede Ausgabe, z. B. für Benzin oder Lebensmittel, ist eine Quittung erforderlich, um abzugsfähig zu sein.

Wie lange muss ich meine Rechnungen aufbewahren?

Die Steuerverwaltung schreibt vor, dass alle Rechnungen und Belege mindestens vier Jahre lang aufbewahrt werden müssen. Dies ist die steuerliche Verjährungsfrist, die es dem Fiskus erlaubt, eine Prüfung vorzunehmen und die Steuerunterlagen des Arbeitgebers oder Selbstständigen 4 Jahre lang nach der Erklärung zu prüfen.

Welche Ausgaben kann ich absetzen?

Steuerpflichtige können nur die Betriebsausgaben absetzen, die sie zur Ausübung ihrer Tätigkeit benötigen und die ausschließlich mit dieser zusammenhängen. Ausgaben, die nicht dem Unternehmen zugute kommen, können nicht abgezogen werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem spanischen autónomo und einer Gesellschaft?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass es zwei verschiedene Arten von spanischen Unternehmen gibt: die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (S.L.) und die Aktiengesellschaft (S.A.). Es kann notwendig sein, einen Steuerberater zu konsultieren, um herauszufinden, welche Gesellschaftsform am besten zu Ihrer Unternehmensstruktur passt.

Brauche ich als Selbständiger einen Buchhalter?

Ja, es wird empfohlen, dass Sie Ihre Unterlagen aufbewahren und einen Buchhalter in Spanien mit der Erstellung Ihrer jährlichen Einkommensteuererklärung beauftragen. Das ist sicherer und erspart Ihnen Zeit und Kopfzerbrechen.

Abschluss der autónomo tax Spanien

In diesem Artikel haben wir die verschiedenen Steuern, Abzüge und Unterlagen für die Abgabe Ihrer Steuern als autónomo in Spanien besprochen.

Denken Sie daran, dass die Abzüge im Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen und nicht für den persönlichen Gebrauch stehen müssen und dass Sie Ihre Rechnungen sicher aufbewahren.

Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Hilfe bei Ihrer Steuererklärung benötigen. Unsere Steuerspezialisten können als Ihr Steuerberater, Buchhalter, Buchhalter fungieren oder Ihnen einfach bei der Online-Steuererklärung helfen. Wir erstellen Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot.

Haftungsausschluss: Informationen auf dieser Seite können unvollständig oder veraltet sein. Die aufgeführten Informationen dürfen unter keinen Umständen als professionelle Rechtsberatung angesehen werden. Wir empfehlen dringend, einen Rechtsexperten zu Rate zu ziehen, wenn Sie nicht über umfassende Kenntnisse oder Erfahrungen im Umgang mit den in diesen Artikeln beschriebenen Verfahren verfügen.

Steuern schneller und effizienter erledigen mit unseren Steuerdienstleistungen in Spanien

Click on a star to rate this post

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

Be the first to rate this post.

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?