Advertisement

In diesem Artikel gehen wir auf wichtige Aspekte der spanischen Erbschaftssteuer ein. Wir gehen zwar auf die wichtigsten Punkte ein, aber die Erbschaftssteuer in Spanien und die damit verbundenen Gesetze sind eine komplizierte Angelegenheit. Wir empfehlen Ihnen, mit einem unserer Erbrechtsanwälte zu sprechen.

Was ist die spanische Erbschaftssteuer?

Die spanische Erbschaftssteuer wird auf Vermögen und Geld erhoben, das durch Schenkung oder Erbschaft erworben wurde. In Spanien zahlen Sie eine Erbschafts- und Schenkungssteuer zwischen 0% und 34%. Diese spanische Steuer ist von der Person zu entrichten, die das Erbe erhält, und wird nicht auf den Nachlass selbst erhoben. Die Person, die das Erbe erhält, muss die Steuer zahlen. Wenn Sie zum Beispiel Vermögen in Spanien besitzen, muss Ihr Erbe die spanische Erbschaftssteuer zahlen.

Spanischer Erbschaftssteuersatz

Die Erbschaftssteuer in Spanien gilt für die Übertragung von Vermögenswerten zwischen Ehegatten, Geschwistern und Eltern. Die spanische Regierung hat ein progressives Steuersystem eingeführt. Eine progressive Steuer bedeutet, dass man mehr Steuern zahlt, wenn man eine größere Summe erbt. Nachstehend finden Sie eine detaillierte Übersicht über den Steuersatz:

Erbschaft Prozentsatz
Bis zu 7.993 €: 7,65%
7.993 € – 31.956 € 7,65 bis 10,2%
31.956 € – 79.881 € 10,2 bis 15,3%
79.881 € – 239.389 € 15,3 bis 21,25%
239.389 € – 398.778 € 25,5%
398.778 € – 797.555 € 29.75%
€797,555+ 34%

Die obige Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über den zu zahlenden Betrag, aber es gibt auch einige Ausnahmen. Die Höhe der zu zahlenden Erbschaftssteuer kann sich durch bestimmte Ausnahmeregelungen verringern.

spanisches erbrecht nichtansässige

Erbschaftssteuerrecht in Spanien

Das Erbschaftssteuerrecht in Spanien kann sich vom Erbschaftssteuerrecht im Ausland unterscheiden. Die wichtigsten Punkte sind:

  • Da es in Spanien kein Konzept des „Nachlasses“ einer Person gibt, müssen alle Begünstigten in irgendeiner Form Erbschaftssteuer zahlen.
  • Das Erbschaftsgesetz sieht vor, dass zwei Drittel Ihres Besitzes automatisch an Ihre Kinder gehen.
  • Die spanische Erbschaftssteuer wird auf alle weltweiten Vermögenswerte erhoben und ist eine Erbschafts- und Schenkungssteuer in einem. Wenn sich das Vermögen außerhalb Spaniens befindet und der Begünstigte nicht in Spanien ansässig ist, fällt keine Steuer an.
  • Es gibt eine regionale Erbschaftssteuer und eine staatliche Erbschaftssteuer, und das spanische Zivilgesetzbuch hat Vorrang, wenn keine regionalen Vorschriften gelten.
  • In Spanien gibt es Zwangsvererbungsvorschriften, die die Verteilung des Erbes einschränken.
  • Das spanische Recht schreibt vor, dass das Erbschaftsverfahren innerhalb von sechs Monaten abgeschlossen werden muss. Daher ist es wichtig, so bald wie möglich einen Anwalt zu kontaktieren.

Holen Sie sich für Ihr Erbe in Spanien Hilfe von einem Profi

erbschaftssteuer in spanien

Spaniens Zwangserbschaftsregeln

Wenn Ihr Nachlass nach spanischem Erbrecht abgewickelt wird, gelten die Regeln der Zwangserbschaft (Gesetz über die Pflichterben in Spanien). Wie bereits erwähnt, bedeutet dies, dass Sie in Ihrem Testament bei der Verteilung Ihres Nachlasses eingeschränkt sind.

Das Gesetz der Zwangserben

Das Gesetz der Pflichterben in Spanien besagt, dass nicht nur Ihre Kinder Ihr spanisches Erbe erhalten können. Auch Ihr Ehepartner und die Nachkommen Ihrer Kinder müssen einen Anteil erhalten.

Obwohl dieses Gesetz von Land zu Land unterschiedlich ist, sorgt das spanische Pflichtteilsrecht im Allgemeinen dafür, dass 50 % des Nachlasses an den Ehepartner oder den eingetragenen Lebenspartner gehen und die anderen 50 % in den Nachlass übergehen. Diese 50% werden dann in drei gleiche Teile aufgeteilt.

  • Der erste Teil geht zu gleichen Teilen an die überlebenden Kinder.
  • Der zweite Teil geht an die überlebenden Kinder, aber es steht dem Verstorbenen frei, ihn so zu verteilen, wie er es möchte. Der überlebende Ehegatte behält einen lebenslangen Anteil an diesem Teil des Nachlasses, und die Kinder erben erst nach dem Tod des überlebenden Ehegatten.
  • Der dritte Teil des Nachlasses wird nach eigenem Gutdünken verteilt.

Wenn es keine Kinder gibt, kann der überlebende Ehegatte die anderen 50 % beanspruchen. Gibt es keine Eltern, Kinder oder Ehegatten, können Sie mit einem Testament Eigentum an jeden vererben.

Sie können nicht mehr als ein Drittel Ihres Vermögens (ein Drittel) frei verschenken, da Sie den Rest für die erforderlichen Erben beiseite legen müssen.

erbschaftssteuer in spanien

Sparen Sie Ihre Erbschaftssteuer in Spanien durch Ausnahmeregelungen

Das spanische Erbrecht sieht Befreiungen von der Erbschaftssteuer vor, die sich nach dem Verhältnis des Erben zum Verstorbenen richten. Im spanischen Erbrecht werden die Begünstigten in vier Kategorien eingeteilt, und es gibt auch eine Steuerbefreiung für Menschen mit Behinderungen.

Gruppe I

In diese Gruppe fallen Kinder bis zum 21. Lebensjahr. Sie erhalten eine Steuerbefreiung für die ersten 47.859 €, was bedeutet, dass über die ersten 47.859 € hinaus keine Erbschaftssteuer gezahlt werden muss.

Gruppe II

In diese Gruppe fallen Kinder über 21 Jahre, Enkelkinder, Ehegatten und Eltern/Großeltern (auch Adoptiveltern). Sie brauchen die ersten 15.957 € nicht zu versteuern.

Gruppe III

In diese Gruppe fallen Geschwister, Tanten, Onkel, Nichten, Neffen, Schwiegereltern und deren Verwandte in aufsteigender oder absteigender Linie. Sie erhalten einen Erbschaftssteuerfreibetrag von 7.993 €.

Gruppe IV

In die vierte Gruppe fallen Cousins und Cousinen, andere Verwandte, unverheiratete Lebenspartner (es sei denn, die Region lässt dies zu) und diejenigen, die nicht verwandt sind. Diese erhalten keine Erbschaftssteuerbefreiung.

Behinderungen:

Menschen mit Behinderungen erhalten einen Freibetrag von entweder 47.859 € oder 50.253 €, je nach Ausmaß der Behinderung.

Jede spanische Region kann die Höhe der Freibeträge für diese Kategorien jederzeit ändern. Es ist daher empfehlenswert, sich an einen Anwalt für Erbrecht zu wenden, der Ihnen dabei hilft, die Höhe der spanischen Erbschaftssteuer zu ermitteln, die Sie schulden.

Erbschaftssteuer und Wohnsitz

Jeder Begünstigte eines Vermächtnisses unterliegt der spanischen Erbschaftssteuer auf Vermögenswerte, die nach dem Tod erworben werden, sowie auf Schenkungen zu Lebzeiten. Sowohl Residenten als auch Nicht-Residenten unterliegen der Erbschaftssteuer, und seit 2015 ist die Steuer für Residenten und Nicht-Residenten gleich hoch.

Erbschaft von einem spanischen Nicht-Residenten

In Spanien müssen Nicht-Residenten Erbschaftssteuer zahlen, wenn sie Vermögen erben. Mit anderen Worten: Auch wenn der Erbe nicht in Spanien steuerlich ansässig ist, muss er Steuern zahlen, wenn er Vermögen von einer verstorbenen Person erbt, die in Spanien ansässig war. Nur das spanische Vermögen des Verstorbenen wird besteuert, nicht sein Auslandsvermögen.

Erbschaft von einem in Spanien ansässigen Bürger

Wenn Sie Ihren Wohnsitz in Spanien haben, müssen Sie für alle Kosten Ihrer Erbschaft im spanischen Staat aufkommen, egal ob sie aus Vermögenswerten auf spanischem Boden oder im Ausland stammt. Wenn das Erbe jedoch auch im Ausland gezahlt wurde, können Sie diese Steuern von Ihrer spanischen Erbschaftssteuer abziehen.

Advertisement
Erbschaftssteuer spanien

Erstellung eines Testaments in Spanien

SpainDesk verfügt über ein Team von professionellen Anwälten, die über eine einzigartige Expertise bei der Bearbeitung von Rechtsangelegenheiten im Zusammenhang mit der Erbschaftssteuer in Spanien verfügen. Wir können Sie bei der Abfassung und Umsetzung von Testamenten beraten. Es kann schwierig sein, einen englischsprachigen Anwalt in Spanien zu finden, aber wir sind hier, um zu helfen. Unsere Anwälte und Rechtsanwaltsgehilfen können auf Wunsch des Mandanten mit der Erstellung eines Testamentsentwurfs beauftragt werden. Wir verfügen über umfangreiche Erfahrung im Erbrecht in Spanien, was zu einer klaren und sicheren Beratung führt. Die Anwälte von SpainDesk unterstützen ihre Mandanten bei der Erledigung der Verwaltungsaufgaben, die sie als Liquidator oder Treuhänder zu erledigen haben.

Wie erstellt man ein Testament?

Ein Testament ist ein juristisches Dokument, in dem Sie festlegen, wie Ihr Vermögen nach Ihrem Tod verteilt werden soll. Es enthält auch Anweisungen für die Versorgung von minderjährigen Kindern oder Angehörigen, die finanziell von Ihnen abhängig sind. Spanische Testamente müssen von einem in Spanien zugelassenen Anwalt auf Spanisch verfasst werden. Einige Anwälte im Ausland können spanische Testamente verfassen, aber es ist besser, spanische Anwaltskanzleien mit der Erstellung spanischer Testamente zu beauftragen. Die spanischen Gesetze unterscheiden sich von denen im Ausland, und es ist viel besser, wenn Ihr spanischer Anwalt mit diesen Unterschieden vertraut ist (einschließlich der spanischen Erbschaftssteuer).

Ein weiterer wichtiger Punkt in Bezug auf Ihr spanisches Testament ist, dass es von Ihnen und mindestens zwei Zeugen, die in Spanien ansässig sind (aber nicht unbedingt spanische Staatsbürger sein müssen), unterzeichnet werden muss.

Damit Ihr Testament rechtsgültig ist, müssen Sie

  1. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein.
  2. Sie müssen es selbst verfassen, wenn Sie es wünschen.
  3. Sie müssen zurechnungsfähig sein.
  4. Schreiben Sie es schriftlich
  5. Unterschreiben Sie sie in Anwesenheit von zwei erwachsenen Zeugen, die beide über 18 Jahre alt sind, und datieren Sie sie anschließend.
  6. Lassen Sie sie in Anwesenheit aller Parteien unterschreiben.

Behördliche Verfahren können das spanische Erbschaftsverfahren verkomplizieren. Wenden Sie sich für eine professionelle Beratung an SpainDesk, unsere Anwaltskanzlei hat Erfahrung mit einer Vielzahl von Eigentums-, Steuer- und Rechtsfragen in Spanien.

Dienstleistungen eines Testamentsanwalts

Um die Gültigkeit eines Testaments zu überprüfen, ist die Hilfe eines Testamentsanwalts erforderlich. In einem schriftlichen Testament wird der persönliche Besitz des Verfassers erwähnt und der Wunsch geäußert, das Vermögen nach seinem Tod zu übertragen. Es ist die Aufgabe eines Anwalts,:

  1. Ein rechtsgültiges Testament verfassen
  2. Das Testament durch formlose Bedingungen zu entwerten
  3. Das Teilungsverhältnis des Vermögens zu erwähnen

Erbschaft in Spanien

Herausforderungen, die mit dem Erbe einhergehen

Zu den Schwierigkeiten beim Erben gehören Emotionen, Familiendynamik und die Trauer, die mit dem Verlust eines geliebten Menschen verbunden ist. Unsere Anwälte verfügen über umfassende Erfahrung in allen Bereichen dieser Konflikte. SpainDesk befasst sich mit Streitigkeiten, die vor dem Tod auftreten, darunter

  • Ansprüche bezüglich der Verwendung von Vollmachten
  • Die Gültigkeit von Testamenten und Treuhandplänen
  • Die Übertragung von Gemeinschaftseigentum
  • Schenkungen zu Lebzeiten des Schenkers
  • Rechtliche Ansprüche und Rechenschaftspflicht gegenüber Behörden

Die Unterstützung durch einen Anwalt für Erbrecht ist unerlässlich, um die Einhaltung Ihrer Rechte zu gewährleisten, indem Sie die Konformität des Testaments sicherstellen oder es im Streitfall anfechten.

Die Erben können ein Testament anfechten, wenn der Formalismus nicht eingehalten werden kann oder wenn die darin enthaltenen Bestimmungen sie verletzen. Ein bereits formuliertes Testament kann auch noch geändert werden. Diese gerichtliche Aufhebung des angefochtenen Testaments muss unser Anwalt beim Oberlandesgericht beantragen.

Gründe der Testamentsnichtigkeit

Bestimmte testamentarische Klauseln können geändert werden, wenn sie rechtswidrig sind oder die Erben schädigen. Es ist daher notwendig, dass Sie bei der Abfassung des Testaments alle Anforderungen erfüllen.

Spanische Erbschaftssteuer

Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend können Sie häufig gestellte Fragen zur spanischen Erbschaftssteuer lesen.

Was ist eine Erbschaftssteuer?

Die Erbschaftssteuer wird auf Ihr Recht erhoben, nach Ihrem Tod Eigentum zu übertragen. Es ist die Summe all dessen, was Sie zum Zeitpunkt Ihres Todes besaßen. Diese Art von Steuer wird auf der Grundlage des Nettovermögens der verstorbenen Person zum Zeitpunkt ihres Todes berechnet.

Was ist eine Erbschaftssteuer?

Die Erbschaftssteuer, auch bekannt als Steuer von Todes wegen oder Erbschaftssteuer, wird danach berechnet, wer das Vermögen der verstorbenen Person erhält. Der Prozentsatz der Erbschaftssteuer richtet sich nach dem Zeitwert des Vermögens, das der Erbe/Begünstigte erhält, und nach seiner tatsächlichen Verbindung mit dem Erblasser. In einigen Fällen sind die Erben von der Erbschaftssteuer befreit, und manchmal sind die Steuersätze deutlich reduziert. Entfernte Verwandte oder Freunde des Verstorbenen können jedoch mit einem höheren Erbschaftssteuersatz belastet werden.

Was ist eine Schenkungssteuer?

Bei der Schenkungssteuer handelt es sich um eine Steuer, die auf die Übertragung von Wertgegenständen erhoben wird. Da der Name „Schenkung“ impliziert, kann der Empfänger dem Geber nicht den vollen Wert des Geschenks zahlen, sondern nur etwas weniger. Im Rahmen der Schenkungssteuer ist die Person, die das Geschenk übergibt, verpflichtet, Steuern zu zahlen.

Ist die spanische Erbschaftssteuer absetzbar?

Der spanische Erbschaftssteuerabzug ist ein Konzept, das die Steuerschuld der Familienmitglieder, die die Übertragung erhalten, reduziert. Wenn der Steuerabzug in Anspruch genommen wird, müssen Sie Ihre Verwandtschaft nachweisen.

Wer ist für die spanische Erbschafts- und Schenkungssteuer verantwortlich?

Die Person, die eine Schenkung oder einen Nachlass in Spanien erhält, muss die spanische Erbschaftssteuer zahlen, es sei denn, es gilt ein spezieller spanischer Erbschaftssteuerabzug. Wenn die Person, die in Spanien eine Schenkung oder einen Nachlass erhält, in Spanien ansässig ist oder die spanische Staatsangehörigkeit besitzt, können spanische Erbschaftsteuerbefreiungen gelten.

Sind die Schenkungs- und Erbschaftssteuersätze gleich hoch?

Ja, die Erbschafts- und die Schenkungssteuer haben den gleichen Steuersatz.

Haftungsausschluss: Informationen auf dieser Seite können unvollständig oder veraltet sein. Die aufgeführten Informationen dürfen unter keinen Umständen als professionelle Rechtsberatung angesehen werden. Wir empfehlen dringend, einen Rechtsexperten zu Rate zu ziehen, wenn Sie nicht über umfassende Kenntnisse oder Erfahrungen im Umgang mit den in diesen Artikeln beschriebenen Verfahren verfügen.

Holen Sie sich für Ihr Erbe in Spanien Hilfe von einem Profi

Click on a star to rate this post

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

Be the first to rate this post.

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?